Musik und Rhythmus

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Capoeira. Sie erzeugt die für das Spiel wichtige Energie (Axé) und übermittelt Geschichten.
Daher lernen Schüler neben den Bewegungen auch die Musik, welche sich aus dem Gesang und den Instrumenten zusammensetzt.

Instrumente

Der Kreis, in dem das Capoeira-Spiel stattfindet, nennt sich Roda. Die Kombination aller Instrumente dieser Roda nennt sich Batteria. Sie bildet außerdem den Eingang in den Kreis. Traditionell besteht eine Batteria aus folgenden Instrumenten:

  • Atabaque – Die Atabaque ist eine längliche Fasstrommel (ähnlich der Conga) und wird außer in der Capoeira auch in der Samba de Roda und verschiedenen afrobrasilianischen Religionen verwendet.
  • Berimbau – Das Berimbau ist ein mit einem Draht gespannter Holzstock, der zudem mit einem Resonanzkörper (Cabaça – ausgehöhltes Kürbisgewächs). Töne werden erzeugt, indem der Draht mit einem dünnen Stab angeschlagen wird. Mit Hilfe eines Steines oder einer Münze, wird der Klang beeinflusst.
  • Pandeiro – Das Pandeiro ist eine Rahmentrommel mit muschelförmig angeordneten Schellen.
  • Agogô – Das Agogô besteht aus zwei miteinander verbundenen Glocken, welche mit einem Holzstab angeschlagen werden.
  • Reco-reco – Das Reco-reco ist ein brasilianisches Rhythmusinstrument, welches durch das Reiben eines Holzstabs auf Rillen eines Bambus- oder Holzkörpers Töne erzeugt.

 
Aus der Geschichte haben sich für das Spiel des Berimbaus einige feste Rhythmen gebildet (Toques). Zu den meistgespielten zählen:
Angola, São Bento Grande de Angola, São Bento Grande de Regional und São Bento Pequenho.
 

Gesang

Der Gesang erfolgt in der Regel als “Frage und Antwort”.  Die Frage wird durch einen Sänger der Batteria gestellt und der gesamte Chor antwortet.